letzte Änderung: 01.07.2011        Wackersdorfer Braunkohlebergbau 1957 - 1961 Geschichte und Entwicklung des Wackersdorfer Braunkohlen-Bergbaus vor Gründung der BBI 1956 Belegschaft auf 1200 Mann gewachsen. Dr. Scharf eröffnet die neue Lehrlings-Werkstätte. Vergrößerung des Kraftwerkes Schwandorf um 75 MW (Block A) auf 203 MW. Tagebau Loiblweiher im November ausgekohlt. Dr. Mallia wird Ehrenbürger von Wackersdorf. 1957 Beginn Tagebau Pfaffenweiher. Bau einer hölzernen Bandstraßen-Überführungsbrücke über Kohlebahn und Werkstraße (nördlich vom Hochbunker) zur Abförderung von Abraum und Kohle aus dem Tagebau Pfaffenweiher bis zum Verteilerpunkt Westfeld/ Hochbunker. Abraum geht ins Westfeld II (über Absetzer 4). Aufschluss Tagebaufeld Oder I durch Abraun7Vorschnitt mit Eimerketten-bagger D 2. Große Böschungsrutschung im Tagebau Steinberg-West. Beginn der Tagebau-Entwässerung Holzheim (17 Brunnen bis 55 m Tiefe). Zur Ermittlung der Ablagerungsverhältnisse wurden zuvor ca. 450 Spülboh-rungen im Abstand von 50 m erstellt. Beginn gesonderte Tongewinnung aus den Zwischenmitteln der südlichen Tagebaue (bis zu 38 % Aluminiumoxid). Ab Jahresmitte verstärkte Rohkohlenversorgung an die Vereinigten Aluminiumwerke Schwandorf (VAW). Umstellung des bisherigen mechanischen Stellwerkes auf elektrisch be-triebene Zugsicherungsanlage (Leuchtstelltisch, Start- u. Zieltaste). Neugründung des Knappen-Chores. Oberbergdirektor H. Everding verstorben. 1957/58 Der Abraum von Tagebau Steinberg West wird im ausgekohlten Tagebau Loiblweiher verkippt. Einführung des Wendezugbetriebs für Dampflokomotiven (Bedienung von der Lok oder Steuerwagen) mit "Sicherheitsfahrschaltung". Ab 1959 Einführung des direkten Wendezugsteuerbetriebes auch bei den 1000 PS-Diesellokomotiven. 1958 Abraumvorschnitt Oder beendet. Bau der Kohlenbahn nach Tagebaufeld Krähenweiher. Baubeginn des Schaufelradbagger 4 (Leistung: 1100 cbm/Std.). Rekultivierungsbeginn auf Kippe Steinberg-Ost mit Anlage und Nutzung von Fischweihern (8 Tagwerk). Knappenverein Wackersdorf feiert sein 50.Vereins-Jubiläum. 1959 Mai: Aufschluss des Feldes Holzheim. Die Ortschaft Holzheim wurde zuvor restlos aufgelöst, alle Häuser abgerissen. Tagebaue Steinberg-West und Pfaffenweiher ausgekohlt. Schaufelradbagger 4 geht im Feld Holzheim in Betrieb. Bis 1961 sind somit 2 Großgeräte (SRB 3 u. 4) in Holzheim im Einsatz. Einführung von breiteren Förderbändern (1400 mm). Neubau des Bandabsetzers 7. Bau und Inbetriebnahme der neuen Verladung Holzheim/Kräherweiher. Verspülung der Elektrofilterasche im Ostfeld. Vergrößerung des Kraftwerkes um 100 MW (Block B) auf 303 MW. Erneuerung des Stellwerks Posten 2, Gleisanlagen erweitert auf 4 Parallel-Gleise. Einsatz der ersten 1000 PS-Diesellok. Anschaffung eines modernen motorbetriebenen Stihl-Bohrgerätes mit Git-termast-Dreibock für Bohrungen bis 30 m Tiefe. 1960 Stilllegung der Bahnstrecke nach Steinberg. Bau der Ringbahn über Westfeld-Damm. Eimerkettenbagger D 3 Einsatz als Grabenbagger für Bunker Pfaffenweiher. Der fast 30 Jahre alte Zentralfeld-Schrägbandschlauch zum Hochbunker wird außer Betrieb genommen und bis zum neu erstellten Eckturm abge-brochen. Umstellung des Kettenbahntransports der Kraftwerk-Kohle vom Nord-feld zum Hochbunker auf Bandbetrieb. Im Zuge der Umstellung wird in Nähe der Werkseinfahrt eine 78 Meter lange Stahl-Bandbrücke über die B 85 gebaut. Entwässerungsbeginn Braunkohlenfeld Rauberweiherhaus, speziell im Erst-Tagebau Edelmannweiher; (seit 1910 zur Ermittlung d. Lagerstätte 4000 Bohrungen mit ca. 120 000 Bohrmetern erstellt). BBI-Aufsichtsrat genehmigt ein großzügiges zusätzliches Bohrprogramm für das Feld Rauberweiher. Mit 12 350 Bohrungen wird ein zusätzlicher Kohle Vorrat von ca. 77 Mill. Tonnen ermittelt = Grundlage zur weiteren Kraftwerk-Erweiterung. Baubeginn einer neuen Beton-Werkstraße nach Feld Rauberweiherhaus. Dezember: Reportage des Bayerischen Rundfunks über die BBI. Georg Kramer wird kaufm. Direktor und Nachfolger von Dr. Mallia. Aufsichtsrat-Vorsitzender Dr. Wolf wird Ehrenbürger von Wackersdorf. Die Knappenkapelle Wackersdorf erringt beim 1.Bayerischen Landesmusik-fest in Erlangen den 1. Rang; Beginn einer Reihe vieler weiterer Aus-zeichnungen. 1961 Aufschluss Tagebau Oswald-Mulde. Schaufelradbagger 1 u. 2 -Neueinsatz im Tagebau Oswaldmulde (vorwiegend Unterflözkohle, Oberflöz bis 1935 ausgekohlt). Im Mai: Einstellung der Kettenbahn (in 55 Jahren damit insgesamt 35 Mill. Tonnen Kohle befördert). Ab Oktober auch Einsatz des Schaufelradbagger 3 in Oswaldmulde, Abraum geht zum Ostfeld. Bau des vorwiegend hydraulisch betriebenen Schaufelradbagger 5 mit einer Leistung.: 410 cbm/Std. zum Einsatz im Nordfeld. Betrieb einer neuen Landabsatz-Verladung zur Abwicklung erhöhter Brikett-Nachfrage. Vergrößerung des KW Schwandorf um 100 MW (Block C) auf 403 MW. Einsatz der zweiten 1000 PS-Diesellok. Gemeinde Oder wird mit Wirkung 1.7.61 aufgelöst und in die Gemeinden Steinberg und Wackersdorf eingegliedert. Gründung des BBI-Tennisclubs. nächste Seite zurückblättern Seite 7 von 13 Seite 7 von 13